BDÜ
English
  A A A
Diese Seite weiterempfehlen

Informationen für Referenten

Sie halten bei der Konferenz „Übersetzen in die Zukunft" einen Vortrag, moderieren einen Workshop oder nehmen an einer Podiumsdiskussion teil? - Auf dieser Seite finden Sie einige wichtige Informationen in Form häufig gestellter Fragen zu Themen

von A (wie Anmeldung)
über T (wie Technik)
bis Z (wie Zeitplanung).

Falls Sie hier auf Ihre Frage keine Antwort finden, dann senden Sie uns bitte eine E-Mail an konferenz2012@bdue.de.

Anmeldung

Muss ich mich als Referent, Workshop-Moderator oder Podiumsteilnehmer auch zur Konferenz anmelden?

Ja. Wir bitten alle Teilnehmer - also auch die Referenten, Workshop-Moderatoren und Podiumsteilnehmer, sich ab dem 15.02.2012 über das Anmeldeformular hier auf der Homepage anzumelden. Aus Sicherheitsgründen werden an den Veranstaltungstagen nur angemeldete Teilnehmer in den Henry-Ford-Bau eingelassen.

Bis wann muss ich mich anmelden?

Wir bitten Sie, sich nach dem 15.02.2012 so rasch wie möglich anzumelden, da Sie uns damit die weitere Planung und Vorbereitung der Konferenz sehr erleichtern. In jedem Fall bitten wir Sie, Ihre Anmeldung bis spätestens 15. März 2012 vorzunehmen, da wir danach ersatzweise Referenten ansprechen werden, die bisher mit ihren Vorträgen "auf der Warteliste" stehen.

Muss ich als Referent, Workshop-Moderator oder Teilnehmer einer Podiumsdiskussion auch den Teilnehmerbeitrag entrichten?

Der BDÜ gewährt den Referenten für den Tag ihres Vortrags oder Workshops eine beitragsfreie Tageskarte. Sie erhalten vor Beginn der Anmeldefrist von uns einen Gutschein-Code, den Sie bitte im Anmeldeformular an der dafür vorgesehenen Stelle eintragen. Reisekosten oder Honorare werden generell nicht gezahlt.

Im Vorfeld der Konferenz haben wir darüber diskutiert, ob wir Honorare/Reisekosten für Vortragende bei der Konferenz bezahlen und/oder generell eine beitragsfreie Konferenzteilnahme für alle drei Konferenztage gewähren sollten oder nicht. Wir haben uns aus folgenden Gründen dagegen entschieden:

  • Die Vortragenden ziehen im Allgemeinen auch selbst einen Nutzen aus ihrer Teilnahme an einer solchen Konferenz (die ja auch von einer umfangreichen Öffentlichkeitsarbeit begleitet wird) - unter anderem daraus, dass sie sich in der Branche einen Namen machen und sich neue Kontakte für ihre eigene wirtschaftliche Tätigkeit erschließen. Dies gilt nicht nur für die internationale Konferenz des BDÜ. Vielmehr ist eine Zahlung von Honoraren bzw. Erstattung von Reisekosten für Vortragende auch bei vergleichbaren Fachkonferenzen oder Kongressen in anderen Branchen (auch der freien Berufe) - wohl auch aus diesem Grund - keineswegs generell üblich.
  • Wir gehen davon aus, dass die Vortragenden und anderen Mitwirkenden (zumindest in ihrer weitaus überwiegenden Zahl) aufgrund ihrer Verbundenheit mit der Sprachmittlerbranche auch aus eigenem Interesse an diesem Höhepunkt der Branche teilnehmen würden.
  • Nicht zuletzt: Würden wir bei einem Aufgebot von über 100 Vortragenden, ca. 40 Konferenzdolmetschern und ca. 30 weiteren Helfern generell eine kostenlose Teilnahme an der Konferenz für alle drei Konferenztage und womöglich Honorare und Reisekostenersatz gewähren, dann würden sich schnell Teilnehmerbeiträge in einer Größenordnung von über 500 Euro pro Teilnehmer ergeben. Damit aber wäre die Konferenz für einen erheblichen Teil ihrer Zielgruppen nicht mehr zugänglich und die Konferenz würde ihre Ziele bereits im Ansatz verfehlen. Die günstigen Teilnehmerbeiträge, die wir für die Konferenz darstellen, sind ganz offensichtlich nur dadurch möglich, dass der weitaus überwiegende Teil der ganzen Konferenzvorbereitung und -durchführung durch Freiwillige "für die Ehre" - und daneben vielleicht noch für einen beschränkten, sicherlich nicht pekuniären eigenen Nutzen - geleistet wird. In diesem Sinne bitten wir alle Referenten um Verständnis für unsere Entscheidung und versichern Ihnen, dass wir Ihren Beitrag zum Gelingen der Konferenz sehr zu schätzen wissen!

Falls Sie der Ansicht sind, dass das oben Gesagte auf Ihren Fall nicht zutrifft und für Sie eine Entrichtung des Teilnehmerbeitrags nicht zumutbar ist, so bitten wir Sie, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir werden dann gerne die Möglichkeit einer beitragsfreien Teilnahme prüfen. Bitte richten Sie Ihre begründete Anfrage an konferenz2012@bdue.de. In diesem Fall prüfen wir, ob eine beitragsfreie Teilnahme möglich ist.

Erhalte ich als Referent, Workshop-Moderator oder Teilnehmer einer Podiumsdiskussion ein Honorar oder Reisekostenersatz?

Nein. Honorare und Reisekosten für Referenten bei der Konferenz können generell nicht gezahlt werden.

Tagungsband zur Konferenz

Bis wann und wie soll ich ein Manuskript meines Vortrags für den Tagungsband einreichen?

Alle Vorträge der Konferenz sollen in einem Tagungsband publiziert werden. Damit dieser rechtzeitig zur Konferenz erscheinen kann, bitten wir Sie, eine schriftliche Fassung Ihres Vortrags bis zum 1. Juli 2012 einzureichen. Bei diesem Datum handelt es sich um eine Ausschlussfrist. Sollte Ihr Beitrag bis zum 1. Juli 2012 nicht eingegangen sein, wird er nicht im Tagungsband erscheinen. Wir werden Ihnen rechtzeitig eine Dokumentvorlage zur Verfügung stellen.

Werden zur Veröffentlichung im Tagungsband auch PowerPoint-Präsentationen angenommen?

Nein. PowerPoint-Folien sind selbstverständlich als Illustration und Auflockerung Ihres mündlichen Vortrags auf der Konferenz willkommen, sprechen jedoch ohne das gesprochene Wort nicht für sich selbst und werden deshalb generell nicht zur Publikation im Tagungsband angenommen. PowerPoint-Folien werden nur als Illustration zu Ihrem Vortragsmanuskript angenommen.

Ich halte ein Seminar, einen Workshop oder bin für eine Podiumsdiskussion verantwortlich. Kann oder soll ich ebenfalls einen Beitrag für den Tagungsband einreichen?

Natürlich kann man den Verlauf eines Workshops, Seminars oder einer Diskussion nicht in einem Beitrag für den Tagungsband vorwegnehmen. Falls Sie jedoch im Rahmen des Workshops einen kurzen Einleitungsbeitrag halten, so kann hiervon eine kurze, inhaltlich aussagekräftige Textfassung im Tagungsband publiziert werden. Sofern bei Workshops und Podiumsdiskussionen mit mehreren Vortragenden bzw. Podiumsteilnehmern mehrere Einleitungsbeiträge gehalten werden, bitten wir den Moderator, die verschiedenen Kurzbeiträge für die Publikation im Tagungsband aufeinander abzustimmen und gesammelt einzureichen. Die Länge aller zu einem Workshop/einer Podiumsdiskussion eingereichten Beiträge soll die maximale Länge von 20.000 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht überschreiten.

Wird mein Vortrag bereits vor der Konferenz veröffentlicht?

Der Tagungsband erscheint erst zur Konferenz selbst. Vor der Konferenz erhalten außer den mit der Herausgabe des Tagungsbands betrauten Kollegen nur die bei der Konferenz selbst eingesetzten Konferenzdolmetscher eine Kopie Ihres Skripts, damit sie sich auf ihren Dolmetscheinsatz vorbereiten können.

Präsentationstechnik

Welche technische Ausrüstung finde ich vor?

Alle Räume sind mit Standard-Vortragsausrüstung versehen: Laptop für Präsentationen und Beamer.

Wenn Sie zur Unterstützung Ihres Vortrags eine PowerPoint-Präsentation einsetzen möchten, dann bitten wir Sie, Ihre Präsentation spätestens bis zum 01. September 2012  per E-Mail an konferenz2012@bdue.de einzureichen, damit die Präsentationen bereits vor der Konferenz auf die Laptops aufgespielt werden können und so während der Konferenz selbst ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden kann.

Ich benötige aber für meinen Workshop neben Laptop und Beamer auch andere Ausrüstung...

Sofern Sie für Ihren Vortrag oder Workshop weitere Ausrüstung benötigen (z.B. Nutzung Ihres eigenen Laptop, Internet-Zugang, Overheadprojektor, Flipchart etc.), bitten wir Sie, sich möglichst bald per E-Mail an konferenz2012@bdue.de mit uns in Verbindung zu setzen.

Zeitablauf während der Konferenz

Wann erfahre ich, an welchem Tag, wann und wo ich meinen Vortrag halten bzw. Workshop durchführen soll?

Eine vorläufige Zuordnung der Vorträge zu den einzelnen Vortragsblöcken und Konferenzräumen werden wir Ihnen möglichst bis zum 15.02.2012 mitteilen.

Wieviel Zeit habe ich für meinen Vortrag / Workshop?

Vorträge dauern generell maximal 30 Minuten. Sehr gerne können Sie Ihren Vortrag jedoch auch kürzer halten - die so gewonnene Zeit kommt der Diskussion zwischen den Referenten und den Teilnehmern zugute, die sich an jeden Vortragsblock anschließt. Bitte verstehen Sie, dass wir Vorträge in jedem Fall nach 30 Minuten beenden müssen, um einen geordneten Konferenzablauf gewährleisten zu können.

Für Podiumsdiskussionen sind 90 Minuten vorgesehen.

Seminare und Workshops dauern - je nach Programmplan - 90 oder 180 Minuten.

Kann ich in meinem Workshop Arbeits-/Informationsunterlagen (Handouts) verteilen?

Ja. Bitte vervielfältigen Sie solche Handouts selbst und bringen Sie sie selbst zu Ihrem Vortrag mit. Eine Vervielfältigung und Bereitstellung durch die Organisatoren ist nicht möglich. Bitte verteilen Sie in Ihren Workshops nur solche Unterlagen, die sich auf das Thema Ihres Vortrags beziehen. Die Verteilung von Werbematerial sollte auf die Fachmesse beschränkt bleiben.

 

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne per E-Mail unter konferenz2012@bdue.de zur Verfügung.

 


"Übersetzen in die Zukunft" 2012 wird von folgenden Firmen durch Werbung unterstützt: